Kinder in Ägypten

Ägypten ist ein sehr kinderfreundliches Land. Dies bezieht sich auf das Verhalten der Menschen, nicht auf die Infrastruktur. Kindergärten, Kinderkrippen, Kinderspielplätze, Kinderstühle in Restaurants, etc. sind Dinge, die man in Ägypten in gehobenen, familienfreundlichen Hotels und Ferienclubs vorfindet, weniger jedoch im öffentlichen Leben. Der Grund hierfür liegt darin, dass die Erziehung und Fürsorge der Kleinkinder noch als Aufgabe der Familie angesehen wird und nicht des Staates. Allerdings werden Familien mit Kindern fast überall freundlich und zuvorkommend behandelt. In Geschäften wird dem Kinde gern eine Süßigkeit gegeben und überhaupt sind gerade Kleinkinder und Babys gern gesehen. Wer mit Kindern reist, wird meist schneller die Sympathie der Menschen erfahren und leichter ins Gespräch kommen. Auch freuen sich Ägypter, wenn die Gäste aus dem Ausland freundlich auf ägyptische Kinder zugehen – oder zumindest beim Anblick von kleinen Kindern lächeln. Dann kann es schon mal passieren, dass man das eine oder andere Kleinkind oder Baby auf dem Arm halten darf – zur Freude der umstehenden Ägypter. Beschwerden über Kinderlärm oder Nichtbeachtung von Kindern beim Besuch einer ägyptischen Familie werden als seltsam empfunden. Kinderreichtum gilt in Ägypten im wahrsten Sinne des Wortes als Reichtum.

Das Reisen mit Kindern stellt also kein Problem dar, wenn man sich auf die fehlenden infrastrukturellen Gegebenheiten einstellt und die Begeisterung der Ägypter für kleine Kinder nicht als aufdringlich empfindet.