Zwischenmenschliche Distanz in der ägyptischen Gesellschaft

In jeder Kultur bewahren die Menschen eine gewisse räumliche Distanz zueinander, wenn sie miteinander sprechen. In Nordamerika und Nordeuropa ist diese Distanz sehr groß. Wird im Verlaufe eines Gesprächs diese Mindestdistanzlinie unterschritten, wird dies als unangenehm empfunden. In arabischen Ländern ist das anders. Während Mann und Frau aus sittlichen Gründen eine möglichst große Distanz zueinander einhalten, drängeln sich die Menschen auf der Straße sehr dicht. Wenn Ägypter sich unterhalten, rücken sie sehr nah zusammen. Oft so nah, dass man den Atem des Gegenüber riechen kann. Europäer oder Amerikaner können sich in solchen Situationen bedrängt fühlen. Beim Gespräch in größeren Gruppen wird zudem gern sehr laut gesprochen. Auch hier kann man als Europäer schnell den falschen Eindruck gewinnen, die Ägypter um einen herum würden sich über etwas aufregen, obwohl über Alltägliches gesprochen wird.