Nut - Die Götter des Alten Ägypten

Nut ist die Göttin des Himmels. Sie verkörpert das Himmelsgewölbe, das den Kosmos umschließt. Ihr Leib ist das Firmament und ihr Schmuck sind die Sterne. Durch ihren Körper zieht alltäglich die Sonne, die morgens von Nut durch den Mund aufgenommen und abends aus ihrem Unterleib geboren wird, um während der Nacht durch die Unterwelt zu wandern. In dieser Symbolik der sonnengebärenden Göttin wurde sie auch als Mutter des Re angesprochen. Nach der Theologie von Heliopolis war Nut die Tochter von Schu und Tefnut. Ihr Bruder und kosmologischer Gegenpart ist der Erdgott Geb. Sie werden vom Luftgott Schu auseinander gehalten, der für die Atmosphäre steht. Ihre Kinder sind die Gottheiten Osiris, Isis, Seth und Nephthys.In den religiösen Darstellungen wird sie als Frauengestallt gezeigt, die mit ihren Füßen und ihren Händen die Erde berührt. Dabei bildet sie einen Bogen: das Himmelsgewölbe. In der Symbolik der ägyptischen Kosmologie wird der Donner als Ausdruck ihres Lachens und der Regen als ihre Tränen verstanden. Darstellungen der Nut sind häufig an den Deckengewölben von Heiligtümern und Grabkammergewölben angebracht worden. Den Aspekt des Himmelsgewölbes teilt sich Nut allerdings mit der Göttin Hathor, denn in manchen Darstellungen wird der Himmel auch als Kuh gezeigt (Hathor als Himmelskuh).
zurück zum Hauptartikel Die Götter des Alten Ägypten