Horus - Die Götter des Alten Ägypten

Horus ist ein Falkengott, der das Königtum symbolisiert, und ein Himmelsgott. Der Falke war der Beherrscher des Luftraumes. Die Pharaonen wurden im Alten Ägypten bereits von den ersten Dynastien an als Verkörperung des Horus angesehen. Ihr Name wurde umrahmt von einer Hieroglyphe, die als Palastfassade gedeutet wird, auf der ein Falke saß, mit der Bedeutung: „Horus in seinem Palast“. Dies ist die älteste Königstitulatur Ägyptens. Horus wurde als Sohn des Totengottes Osiris und der Göttin Isis verehrt. Er wurde allerdings auch als Sohn des Re angesehen. Sein Name bedeutet soviel wie „der Ferne“. In der Bezeichnung Harachte – „Horus vom Horizont“, wird sein Aspekt als Himmelsgott deutlich. Er wurde als Firmament angesehen. Sonne und Mond wurden als „Augen des Horus“ (Sonnenauge und Mondauge) angesprochen. In Heliopolis verschmolz er mit dem Sonnengott zu Re-Harachte. Als Harmachis, der „Horus im Horizont“, ebenfalls eine Verschmelzung von Re und Horus, steht er für die den Tod überwindenden göttlichen Kräfte, die im Sonnenlauf manifestiert sind. Harmachis ist auch der Name der Sphinx von Giza (Giseh). In der Mythologie nimmt der Gott Horus viele Schlüsselpositionen ein. Die wichtigste mythische Erzählung hängt mit dem Osiris-Mythos zusammen. Osiris wurde von seinem Bruder Seth getötet. Isis konnte Osiris wieder zum Leben erwecken, das er allerdings nur als Totenherrscher in der Unterwelt wahrnehmen konnte. Auch der Verbindung von Isis und Osiris ging Horus hervor. Dieser wurde als Harsiese („Horus, Sohn der Isis“) in den Deltasümpfen aufgezogen. In griechisch-römischer Zeit wurde das Horuskind auch als Harpokrates, als Kindgott des Schweigens verehrt. Als Erwachsener, als Harendotes, als „Horus, der seinen Vater Osiris beschützt“ trat er als Rächer seines Vaters gegen Seth an. Im Zweikampf verliert Horus ein Auge, das Mondauge. Doch dieses Auge wird wiedergefunden und dem Osiris gebracht, um ihm somit zum ewigen Leben zu verhelfen. Der Zweikampf zwischen Horus und Seth endete mit der Teilung der Macht. Horus trat als Herrscher über Ägypten an, während Seth zum Herr der fremdländischen Wüsten und Gebirge wurde.Es gab viele Kultorte des Horus. Es gab Horuskulte in Hierakonpolis , Letopolis, Edfu usw. Der Horus-Tempel von Edfu ist der besterhaltene Tempel Ägyptens und stammt größtenteils aus der Zeit der Ptolemäer. In jedem Kultort wurden unterschiedliche Aspekte des Horus verehrt, weshalb man Formen des Horus auch nach seiner Herkunft namentlich unterschied, so etwa „Horus von Behdet (Edfu)“ oder „Horus von Hebenu“ usw. Im Verlauf der ägyptischen Geschichte verschmolz der Horus-Kult in vielen anderen Kulten. In der Spätzeit und der griechisch-römischen Zeit tauchten viele Sonderformen des Horus auf, die in besonderer Weise verehrt wurden. Die vier Horussöhne stehen für die vier Himmelsrichtungen und wurden im Totenkult als Beschützer der Eingeweide des Verstorbenen angebetet. Die Eingeweide wurden in vier Kanopen-Krügen bestattet, die mit den Namen der Horussöhne gekennzeichnet waren. Amset (Menschengestalt) stand für den Süden. Er beschützte die Leber. Hapi (Affengestalt) stand für den Norden. Er beschützte die Lunge. Duamutef (Schakalsgestalt) stand für den Osten. Er war für den Schutz des Magens zuständig. Kebechsenuef (Falkengestalt) stand für den Westen. Sein Schutz galt dem Unterleib bzw. den Gedärmen.
zurück zum Hauptartikel Die Götter des Alten Ägypten