Chnum - Die Götter des Alten Ägypten

Chnum war ein Widdergestaltiger Schöpfergott. Er konnte auch anthropomorph mit Widderkopf dargestellt werden. Zusammen mit seiner Gemahlin Satet und ihrer gemeinsamen Tochter Anuket bilden sie zusammen die Triade von Elephantine bei Assuan . Dort stehen auch die bedeutenden Heiligtümer von Chnum und der Satet. Als Regionalgott der Region um Assuan, d.h. der Region des ersten Kataraktes, war er auch ein Schutzgott der Nilquellen und der Nilflut. Nun gibt es in Ägypten unterschiedliche Schöpfungsmythen. Nach der Schöpfungstheologie von Memphis ist Ptah, nach jener von Heiliopolis Atum und nach der von Theben Amun-Re der Urgott, der am Anfang der Schöpfung steht. Nach der Mythologie, wie sie im Tempel von Esna (dort in der Triade mit Mehit und Neith) aufgezeichnet wurde, ist es Chnum, der die Welt erschuf. In ihm sind die Aspekte andere wichtiger Götter wie Re, Schu, Osiris und Geb (Erdgott) vereint. In der bildlichen Darstellung der Schöpfung wird Chnum als Töpfer gezeigt. An der Töpferscheibe schuf er die Menschen. Die so geformten Wesen wurden von der froschgestaltigen Geburthelfergöttin Heqet oder von der Hathor zum Leben erweckt.
zurück zum Hauptartikel Die Götter des Alten Ägypten