Pharao Taharqa

Eine 2700 Jahre alte Statue des ägyptischen Pharao Taharqa ist im Keller eines archäologischen Museums in Southampton entdeckt wurden, nachdem sie ein Jahrzehnt lang ignoriert wurden war.

Mitarbeiter benutzten die Statue, um ihre Fahrräder anzulehnen - aber niemand bemerkte ihre Bedeutung, bis zwei Ägyptologen das Museum besuchten.

Sie kontaktierten Vivian Davies, zuständig für die ägyptischen Altertümer im Britischen Museum, der sich das Kunstwerk anschaute und es als unglaublich aufregenden Fund bezeichnete.
Der Wissenschaftler nannte die Statue ein wichtiges Zeugnis kuschitischer Kunst aus dem 7. Jahrhundert v. Chr.

Die Kuschiten stammten aus dem heutigen Sudan und herrschten vor ungefähr 2700 Jahren über Ägypten. Taharqa gilt als bedeutendster Herrscher der 25. Dynastie und ist vor allem durch seine Bautätigkeit bekannt.

Es ist weiterhin ein Geheimnis, wie solch ein altes und seltenes Artefakt nach Southampton gelangte.
Karen Wardley, Kuratorin der archäologischen Ausstellung, teilte der Times mit Niemand wusste vom wahren Wert. Wir sind sehr überrascht.