Rotes Meer vom Golf von Aquaba bis nach Marsa Alam

Das Rote Meer ist ein mehr als 2.200 Kilometer lang. Es trennt Afrika und Arabien. Der Name rührt von den Farbgebungen der Berge an den Küsten her. Wenn sie von der auf- oder untergehenden Sonne bestrahlt werden, leuchten sie rot. Das Wasser des Roten Meeres ist klar, sehr salzig und tropisch warm. An den Küsten schimmert das Meer blau, grün und türkis. Es fließen keine Flüsse ins Meer, die das Wasser trüben könnten. Das Klima ist warm und sonnig. Im Sommer wird es sehr heiß und schwül. Stürme mit starkem Wellengang gibt es selten.

Über Jahrtausende hatte das schmale Rote Meer nur einen einzigen Ein- und Ausgang: die Meeresenge Bab al-Madab, die sich zum Indischen Ozean öffnet. Dies führte dazu, dass die Tier- und Pflanzenwelt vom tropischen Ozean in das Rote Meer vordrang. Wegen der der schmalen Meerenge ist der Wasseraustausch beider Meere sehr gering. 1869 wurde der Suez -Kanal fertig gestellt, der von Port Said im Norden bis Suez im Süden führt und das Rote Meer mit dem Mittelmeer verbindet. Seitdem können die Schiffe von Europa auf kurzem Wege nach Indien und Ostasien fahren, ohne Afrika umrunden zu müssen.

Touristen aus aller Welt haben die Strände des Roten Meeres als beliebtes Reiseziel entdeckt. Das ganzjährige Sonnenwetter lockt Europäer aus dem kalten und regnerischen Norden. Einst gab es nur wenige Fischerdörfer an der ägyptischen Küste des Roten Meeres. Heute tummeln sich Tausende von Reisegästen in modernen Urlaubs- und Badeorten. Der Tourismus ermöglicht es vielen Ägyptern aus Kairo und dem Niltal eine Arbeit in den Urlaubsorten zu finden. Hotels, Ferienwohnungen, Restaurants, Souvenirgeschäfte, Häfen für Segel- und Motorboote, grüne Golfplätze und Sportanlagen prägen das Bild der Küstenorte. Damit die Menschen in den Urlaubsorten und Hafenstädte mit ausreichend Süßwasser versorgt sind, hat man Meerwasserentsalzungsanlagen errichtet.

Das Rote Meer ist ein Paradies für Taucher. Unmittelbar vor der Küste und an den Rändern der Lagunen gibt es Korallenriffe und Koralleninseln. Die Unterwasserlandschaften beherbergen eine einzigartige Vielfalt an bunten Fischen. Von kleinen Anemonenfischen bis zu großen Haien und Rochen tummeln sich die Tiere zwischen den farbenprächtigen Korallen. Es gibt nur wenige Meeresgebiete auf der Welt, die eine vergleichbare Unterwasserwelt haben. Auch Urlauber, die keinen Tauchschein haben, können sich an der faszinierenden Korallenwelt erfreuen. Denn die Korallenbänke wachsen oft bis knapp unter die Wasseroberfläche. So kommt man auch mit einfacher Taucherbrille und Schnorchel in den Genuss, diese Naturwunder zu sehen.

Hurghada

Der größte Badeort am Roten Meer heißt Hurghada. Einst ein kleines verschlafenes Fischerdorf, ist Hurghada heute eine lebendige Stadt. An der Küste nördlich und südlich der Stadt sind große Feriensiedlungen und Hotelanlagen entstanden. Hunderttausende Touristen kommen jährlich, um ihren Badeurlaub am Strand oder Tauchurlaub zu genießen. In der Ferienzeit sieht man auf den Straßen sieht mehr Europäer als Ägypter. Nach dem Vorbild Hurghadas entstanden andere Ferienorte in der Küstenregion des Roten Meeres, so in El-Gouna, Makadi Bay, Soma Bay und Safaga sowie Marsa Alam. Auch am Nördlichen Rand des Roten Meeres, auf der Halbinsel Sinai , wurden Ferienorte gebaut. Der wichtigste Urlaubsort an der Küste des Sinai ist Sharm el-Scheikh. Mittlerweile reisen mehr Menschen nach Ägypten, um sich an den Stränden des Roten Meeres zu erholen, als eine Nilkreuzfahrt zu unternehmen. Allerdings unterbrechen die meisten Reisegäste ihren Badeurlaub für einen Ausflug nach Luxor , um die großartigen Monumente der Pharaonenzeit zu besichtigen.

Arabische Wüste

Zwischen dem Roten Meer und dem Niltal liegt die Arabische Wüste. Hoch türmen sich felsige Berge. In einigen Tälern gibt es kleine Oasen mit Dattelpalmen. Man kann die Felswüste mit dem Geländewagen oder auf dem Rücken eines Kamels erkunden. Ein gern besuchter Oasen-Ort ist das St. Antoniuskloster . Dieses Kloster wurde schon vor mehr als 1.600 Jahren gegründet. Es ist ein koptisches Kloster. Die Kopten sind die Christen Ägyptens.

Mehr Informationen über das Rote Meer und Ägypten gibt es im großen Online-Reiseführer.